Als Maria Shcheglakova im Januar 2020 ihren neuen Job als Marketing Director EMEA bei Pubmatic Europe in der Dean Street im quirligen Soho antrat, konnte sie nicht ahnen, welche besonderen Herausforderungen sie erwarten würden. Dazu gehörte auch Lockdown bedingt fast ausnahmslos remote zu arbeiten und das direkte Kennenlernen von Kolleginnen und Kollegen auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Shcheglakova hat die vielen Challenges, die diese besondere Situation mit sich brachte, mit Bravour genommen, dabei das EMEA-Marketing von Pubmatic neu justiert und geschärft. Ursprünglich wollte die 35-Jährige den Spuren ihres Vaters folgen und in den diplomatischen Dienst gehen. Es ist dann anders gekommen, und statt in die Diplomatie hat sich die gebürtige Russin über Umwege nicht nur in London, sondern auch in das digitale Marketing verliebt.

ADZINE: Du wolltest anfänglich in die Fußstapfen deines Vaters treten und Diplomatin werden?

Shcheglakova: Das stimmt, dafür habe ich zuerst einen BA in Philologie mit dem Hauptfach Chinesisch am Institut für Asien- und Afrikastudien an der Universität Moskau erlangt. Ich habe es mir dann anders überlegt und ein Finanzmanagementstudium an der Finanzakademie in Moskau drangehängt. Für den Master bin ich nach London gekommen und hier geblieben. Das auch noch während der großen Rezession, der Finanzkrise. Ich brauchte einen Job, ich musste arbeiten und fand nichts außer einem Praktikum bei MEC (jetzt Wavemaker).

Darüber ging es erfreulicherweise weiter und ich fand eine Stelle als Account Executive bei Paramount Pictures. Diese Position ermöglichte es mir, viel über die neue digitale Welt, über Attribution und all die neuen digitalen Kanäle zu lernen. Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Studiums habe ich mich bei Mindshare beworben und über ein Jahr lang den HSBC/Expat Banking Account betreut. Die Arbeit in der Medienbranche hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber ich hatte viele Ideen, wie Marketing neu gemacht werden sollte, und wollte mich im Bereich der Start-ups ausprobieren.

 

„An Diversity Management kommt kaum ein Unternehmen vorbei. Vielfalt, Inklusion und damit Chancengleichheit und Wertschätzung sind als unternehmerischer Erfolgsfaktor angekommen.“

Digital und flexibel: Der Themenschwerpunkt der HW – Hamburger Wirtschaft ist im August/September 2021 Personalmanagement.

Meine Change-Management-Story „Diversity als Erfolgsfaktor“ ist auf Seite 50/51.

Teil 1/2, Dezember 2020:

>>Er ist ein berühmter Geigenbauer, hat Physik studiert und ist Bestseller-Autor zweier geistlicher Bücher namens „Der Klang – Vom unerhörten Sinn des Lebens“ und „Herztöne“: Martin Schleske. Wir sprachen mit dem interdisziplinär Vielfachbegabten über das Geheimnis seines Schaffens und die Bedeutung des Hörens.<<

explore-life.com

 

 

 

 

ABUJA Als einer der ersten ausländischen Pandemie-Experten war Chikwe Ihekweazu mit der WHO in Wuhan, China. Im Interview mit Sandra Iheoma Goetz spricht Dr. Ihekweazu über den Kampf gegen Corona, die Zusammenarbeit mit Deutschland und was ihm Hamburg und Ahrensburg bedeuten.

Faxe kennen wir nicht_Flensburger Tageblatt

 

>>Jahrelang war Hamburgs Luftfahrtindustrie überaus erfolgreich. Doch seit Corona befindet sich die Branche in einer schwierigen Lage.

Michael Eggenschwiler, Chef des Hamburg Airport, rechnet derzeit mit 130 Millionen Euro Verlust, vor der Pandemie erwartete er noch ein leichtes Plus und etwa 17,4 Millionen Fluggäste. Fünf Millionen scheinen für 2020 realistisch – im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 70 Prozent. Deutschlands ältester Flughafe befindet sich im Ausnahmezustand. Allein in der Hansestadt sind mehr als 40.000 hoch qualifizierte Fachkräfte betroffen.<<

Meine Story beginnt auf Seite 50 dieser Ausgabe. #HamburgerWirtschaft

https://hamburger-wirtschaft.de/pdf/012021/50/index.html

Ihre Bücher heißen „Mellin, die dem Drachen befiehlt“, „Mit Kindern redet ja keiner“ oder auch „Ein Sommer in Sommerby“. Dazu gesellen sich erfolgreiche Buchreihen wie „Lena“, „Ritter Trenk“ und „Thabo: Detektiv und Gentleman“. Die Rede ist von Kirsten Boie, die die erfolgreichste Autorin für Kinder- und Jugendliteratur im deutschsprachigen Raum ist. Ein Portrait.

https://www.explore-life.com/de/articles/warum-ist-laut-lesen-wichtig

Dr. Valerie Pestinger wusste bereits als Teenager, dass es Cochlea-Implantate (CIs) gibt. Aber es war eine diffuse Angst, die sie davon abgehalten hat, sich auf Kopfhöhe CIs setzen zu lassen. Viele Jahre lang. Bis sich die promovierte Molekularbiologin, die in der Krebsforschung arbeitet, doch dazu entschied. Das war 2016. Es hat ihr Leben verändert.

https://www.explore-life.com/de/articles/nun-hoere-ich-auch-meinen-mann-schnarchen